2021 – erweitertes Bewusstsein

Ein neues Jahr hat begonnen und alles ist anders geworden. Obwohl wir das nicht genau definieren können, spüren wir doch innerlich, dass eine Grenze überschritten wurde und es kein Zurück mehr gibt.

Wir befinden uns auf einer neuen Reise, die Route können wir jedoch noch nicht genau erkennen und taumeln noch von der enormen Geschwindigkeit, mit der wir die Zeit erleben.

Die Erdfrequenz (Schumann-Resonanz) steigt zusehends und lässt teilweise extreme Ausschläge erkennen, was nicht unbemerkt an uns vorbeigeht.

Die extremen Ausschläge gleichen einem sich immer schneller drehenden Karussell, die Erhöhung der Eigenfrequenz der Erde wirkt sich auf unseren Körper erst einmal erschwerend aus. Er muss sich an diese neue Situation anpassen. Gleichzeitig erleben wir auch, mit durch diesen Zustand, eine unaufhaltsame Erweiterung unseres Bewusstseins.

Die Kraft ist erwacht

In uns ist die Kraft erwacht, mit der wir im Sein verbunden sind. Eine Kraft, die es uns ermöglicht, uns selbst zu steuern und frei und unabhängig von dem umliegenden Emotions-Sog zu bewegen. Wir greifen immer schneller und direkter auf diese Kraft zu, mit der wir unsere Gedanken lenken, störende Emotionen (Schmerzkörper) erkennen, wonach sie sich auflösen und wir wieder aus unserem Gleichgewicht heraus handeln können.

Unsere Gedanken sind sehr kraftvoll und erzeugen viel Energie, wobei freudige und schöne Gedanken eine hohe und angenehme Schwingung hervorbringen. Angstvolle und negative Gedanken halten die Schwingung niedrig und uns gefangen.

Das neue Jahr hat Feuer, es kündet das Ende an, das sich Erheben aus einem Schlaf und ein vorsichtiges Annähern an die neue Erde. Die Quersumme von 2021 ergibt die Ziffer 5 die für den göttlichen Menschen steht. In seinem Buch ‚Buchstaben des Lebens‘ schreibt Friedrich Weinreb über den 5. Buchstaben folgendes:

Ein Haus ohne Fenster ist gar kein Haus. Es wäre wie ein Mensch ohne Augen. Das Haus hat Fenster, die Welt lässt Botschaften von außen ein. Sie ist gar nicht so verschlossen, so abweisend. Sobald wir durch das Öffnen der Tür die Möglichkeit des Hinaustretens und des Hereinlassens gewahr werden, entdecken wir, dass unser Haus, unsere Welt schon seit jeher dieses Fenster hat, dass die Helligkeit drinnen, die Quelle in einem Lichte draußen und die Herzenswärme unter den Menschen ihre Wurzeln in einer größeren Liebe hat.

Die Harmonie, die Schönheit dieser Welt ist ein Lied; aber erst das Erspüren der Beziehung dieser Welt zu einer anderen, zu einem befruchtenden Jenseits, bringt das Hohe Lied. Das fünfte Zeichen He (im hebräischen Alphabet), stellt die Vollendung der Welt dar, es erzählt von der erwartungsvollen, sich hingebenden Welt, erwartungsvoll wie die Geliebte des Hohen Liedes, erkannt von ihrem Geliebten. Und das ist die Vollendung, denn jetzt ist die Frucht der Liebe das immerwährende Dasein.

Vollendung

Der Mensch, der in diesem Jahr also das immerwährende Dasein erreicht. Einen Sprung schafft, sich aus dem Laichklumpen der Gruppe löst und seine ganz persönliche Eigenheit lebt.

Der Menschenklumpen ist aufgebrochen, die Abspaltung, der Riss geht durch die gesamte irdische Bevölkerung, durch alle Länder, alle Kulturen, durch alle Familien und den gesamten Freundeskreis.

Einige haben sich auf den Weg des Wassermanns gemacht, trauen ihrem inneren Wissen, finden Gleichgesinnte und stehen zu ihrer Wahrheit. Die Anderen bleiben noch ängstlich im Laichklumpen zurück, bereit alles zu tun, damit es wieder wird wie es war.

In einer Meditation mit Thích Nhất Hạnh sah ich einst eine große Gruppe, die gespalten wurde. Einige gingen erfreut eine seitliche Treppe hoch. Nachdem sie einigen Stufen gegangen waren, drehten sie sich nochmals um und es überkam sie eine Traurigkeit, weil sie ihre Gruppe verlassen mussten. Die anderen, die zurück blieben sahen ihnen enttäuscht nach, waren teilweise wütend und eifersüchtig und drehten sich beleidigt von ihnen weg.

Wer zu welcher Gruppe gehört, wird nicht von außen her zugewiesen. Jeder Einzelne von uns entscheidet sich selbst, in seinem Innersten, ob er sich weiterhin heimlich von Angst regieren lässt oder sich freiwillig auf die Reise in die Freiheit begibt.

Manipulation

Das Leben lässt nicht zu, dass sich jemand in diese Entscheidung einmischt, auch scheint das manchmal wohl so. Nähern wir uns beispielsweise zu sehr dem Laichklumpen, erfahren wir eine starke Abwehrhaltung, selbst Beleidigungen. Diskussionen machen keinen Sinn, man stößt auch mit den besten und unterlegtesten Argumenten auf taube Ohren. Der Spalt wird lediglich größer und beide Seiten verhärten sich noch mehr. Anscheinend muss wirklich jeder alleine die Kraft in sich finden, seine Richtung zu erkennen.

Es ist wichtig, sich auch mit den aktuellen Themen zu beschäftigen und entsprechend zu engagieren. Jedoch darf das nie auf Kosten der eigenen Mitte gehen. Das innere Gleichgewicht benötigen wir, um die bevorstehenden Schritte machen zu können.

Mit unserer Haltung und Handlung können wir zwar unsere Mitmenschen inspirieren, jedoch muss sämtlicher Zwang und seelische Manipulation untersagt werden.

Nicht nur von Regierungen, sondern auch von uns untereinander. Ein wacher Mensch hat verstanden, dass er seelisch immer mit seinen Mitmenschen verbunden ist und dass alles was er sich antut, auch mit ihnen macht.

Unseren Nächsten, auf Kosten unserer Gesundheit zu schützen, ist eine sehr listige Manipulation, die letztendlich keinem hilft. Und nur Egoisten geben anderen Menschen diese Bezeichnung, weil sie sich weigern eigenverantwortlich zu handeln und erwarten, dass man sich um sie kümmert. Diese Haltung hat im Wassermannzeitalter keine Zukunft.

Eigenverantwortung & Mut

Der aufkommende Idealismus, sprengt in diesem Jahr unsere Einstellungen in vielerlei Hinsichten. Unsicherheit, Verwirrung und Desorientierung lösen sich auf. Die Sehnsucht nach Erfüllung im Beruf schnellt in die Höhe und die wahre Berufung bricht durch. Wir beginnen in großen Anzahlen, diese in einer angemessenen Form zu realisieren.

Das geht aber nicht unbedingt reibungslos von statten. Das bisherige Leben nimmt eine andere Form an und unser gegenwärtiges Selbstbild wird sich auflösen. Es gibt absolut keinen Applaus mehr für Handlungen, die nicht authentisch sind und nicht aus reinem Herzen kommen.

Konzentration

Eine sehr warme und optimistische Kraft hilft uns wach und konzentriert zu bleiben. Wir erkunden neue Horizonte in und um uns. Aber es ist wichtig, die Konzentration auf unserem ganz persönlichen Weg zu halten, da sehr viele neue Impulse auf uns einströmen werden und wir durch die zahlreiche Informationen leicht den roten Draht aus den Augen verlieren.

Unsere ganze Energie und Aufmerksamkeit widmen wir nur noch den Dingen, hinter denen wir wirklich stehen. Das Eine sagen und das Andere tun, ist fatal und hält die Seele in einer Art Isolation gefangen. Das Mittel heiligt keinesfalls den Zweck und wird schmerzlich auf uns zurückfallen, bleiben wir nicht auf unserem Kurs.

Optimismus, Mut, Eigenverantwortung, Leidenschaft, Idealismus, Begeisterungsfähigkeit, Impulsivität und ein sehr starker Gerechtigkeitssinn machen sich im Laufe der nächsten Monate breit. Das sind starke und sehr kraftvolle Energien, trotzdem ist es empfehlenswert, sich liebevoll und sanft zu bewegen und nicht zu impulsiv ans Werk zu gehen.

Unser inneres Kind will sich beschützt fühlen und auch das neue Miteinander braucht noch Zeit, sich zu festigen. Ein harmonisches Zuhause, um sich zurückziehen und auftanken zu können und die Verbindung mit der Natur sind unerlässlich. Wir achten auf uns, denn wir können nur das weitergeben, das austragen, was wir in uns haben.

Selbstständige Einheit

Jesus hat das Fischzeitalter eingeläutet und das Christusbewusstsein läutet das Wassermannzeitalter ein. Den Laichklumpen haben wir verlassen und reisen als ein selbstständiges Wesen auf der Welt und gleichzeitig als ein kleines Körnchen im Kosmos weiter.

Obwohl wir mit allen Lebewesen seelischen verbunden sind und durch unsere Atmung am kollektiven Feld angeschlossen sind, erfahren wir uns dennoch als eine abgeschlossene, individuelle, freie Einheit.

Die Öffnung dieser Einheit geht nicht mehr in äußere Bereiche, sondern hat sich auf unser Inneres verlagert. Als ein kosmischer Mensch leben wir von innen heraus und treten für unsere Wahrheit ein. Unser Verstand wird sich mit den neuen, weiten Horizonten anfangs etwas schwer tun.

Unbetretenes Land

Die bevorstehende Bewusstseinserweiterung eröffnet uns unbetretenes Land und neue Erkenntnisse, die wir nur häppchenweise verdauen können. Neue Technologien und Fortschritt muss per Definition nicht immer gut für den Menschen sein, das können wir beispielsweise an der Atombombe erkennen. Darum wird ein Appell an unsere innewohnende Weisheit, unsere Menschlichkeit und unseren Gerechtigkeitssinn gerichtet!

Während der Jupiter/Saturn Konjunktion am 21. 12.2020 haben wir uns alle im Feld zusammengefunden und in diesem Jahr wird feurig, impulsiv nachgelegt. Achtet darauf, gut geerdet zu sein, denn wir sausen gleich in rasantem Tempo durch die Pforten zu höherer Harmonie.

Unser Bewusstsein erlebt eine Art Geburt und unsere körperliche Gesundheit ist mehr denn je von der Reinheit und Festigung unserer inneren Einstellung abhängig. Wir werden deutlich erkennen, dass wir noch nie alleine waren. Wir sind immer von guten Mächten treu und still umgeben, sie behüten, trösten und helfen uns auf dieser großartigen neuen Reise mit der wir jetzt begonnen haben!

 

  Klick hier für dein persönliches Geburtshoroskop

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *